Infrarot und Krankheiten? Wie ist das eigentlich?

Infrarood en ziekten? Hoe zit dat eigenlijk? - Liroma

Infrarot und Krankheiten? Wie ist das eigentlich? Wir erklären!

''Strahlung? „Das scheint nicht gut für meinen Körper zu sein …“

Fairer Kommentar, aber nicht in allen Fällen. Infrarot ist eine Strahlungsform, die gar nicht so seltsam ist, im Gegenteil. Infrarot hat eine sehr positive und wohltuende Wirkung auf Körper und Geist, auch bei verschiedenen Formen von Störungen und Krankheiten. Neugierig? Dann lesen Sie weiter!

Um es für Sie klarzustellen:

  1. Allgemeine Wirkung der Infrarottherapie
  2. Rheuma
    • Fibromyalgie
    • Arthritis
    • Bechterew
  3. Hauterkrankungen und Beschwerden
    • Falten
    • Wundheilung
    • Cellulite
    • Akne
    • Ekzem
    • Schuppenflechte
  4. Stress und Depression

Die Infrarotlampe


Infrarotlampen werden häufig zur Bekämpfung von Muskel- und Gelenkschmerzen eingesetzt, können aber beispielsweise auch bei Rückenbeschwerden oder Bauchschmerzen Linderung verschaffen. Die angenehme Wärme der Infrarotlampe sorgt für eine schnelle Schmerzlinderung und eine verbesserte Durchblutung. Eine gute Durchblutung fördert die Muskelentspannung. Die Wellenlängen der Infrarotstrahlen werden in angenehme Wärme umgewandelt. Die Strahlung erhöht nicht die Körpertemperatur, sondern erwärmt die Haut. Je kürzer die Infrarotstrahlen sind, desto stärker ist die Wirkung des Infrarotlichts. Da die Temperatur der Haut steigt, beschleunigt sich die Durchblutung und die Herzfrequenz erhöht sich. Dadurch werden Abfallstoffe schneller abtransportiert. Neben Muskel- und Gelenkschmerzen hat es daher auch viele weitere Vorteile. Erwägen Sie die Reduzierung von Hautkrankheiten und -zuständen wie Wunden, Akne und Cellulite. Darüber hinaus ist die Infrarotlampe eine gute Behandlung gegen Stress. Das Produkt hat eine entspannende Wirkung. Stress wirkt sich nicht nur auf die psychische Verfassung aus, sondern wirkt sich auch auf körperliche Beschwerden aus. Je weniger Stress, desto weniger Beschwerden (wie Bauchschmerzen, Kopfschmerzen und Müdigkeit).

Rheuma


Infrarot wird seit Jahren bei schmerzenden Gelenken eingesetzt. Eine logische Frage ist natürlich, ob Infrarotlicht auch bei Rheuma wirkt. Die Antwort darauf ist ja. Infrarot wirkt sich positiv auf verschiedene Formen von Rheuma aus. Lesen Sie weiter unten, wie es bei verschiedenen Formen von Rheuma wirkt.

Fibromyalgie


Muskelschmerzen, Müdigkeit, Steifheit und verschiedene Schmerzpunkte sind für jemanden mit Fibromyalgie keine Unbekannten. An der Muskulatur, dem Bindegewebe und den Gelenken lassen sich jedoch keine Auffälligkeiten feststellen. Untersuchungen zur Krankheit zeigen, dass bei Menschen mit Fibromyalgie eine erhöhte Muskelspannung festgestellt wird. Der Schmerz nimmt bei Kälte und Inaktivität zu. Die Symptome sind nicht nur körperlicher Natur. Schlafprobleme, Konzentrationsprobleme und Depressionsgefühle sind ebenfalls häufige Symptome. Leider gibt es keine konkrete Behandlung für Fibromyalgie. Nur Schmerzbehandlung und das Erlernen des Umgangs mit Schmerzen können Linderung bringen. Eine Sitzung mit Infrarotgeräten kann dabei helfen. Die Strahlungswärme kann körperliche Schmerzen lindern und die entspannte Umgebung unterstützt den Abbau psychischer Anspannung.

Arthritis und Bechterew:


DR. Im Jahr 2008 untersuchte H. Isomaki den Einfluss von Infrarotlicht auf Arthritis und kam zu dem Schluss, dass Infrarot eine positive Wirkung auf Muskel- und Gelenkschmerzen bei Arthritis hat, was wiederum für eine bessere Beweglichkeit sorgt. Das Ergebnis einer besseren Mobilität ist die Tendenz der Menschen zu einem aktiveren Lebensstil und einer besseren Lebensqualität. Dadurch erlebt man wirklich eine bessere mentale Ausgeglichenheit!

DR. F. Oosterveld, Professor an der Saxion University of Applied Sciences, und der Rheumatologe Prof. JJ Rasker von der Universität Twente haben in den letzten Jahren ebenfalls intensiv über den Einfluss von Infrarot auf Krankheiten wie Arthritis und Morbus Bechterew geforscht. Sie kamen zu dem Schluss, dass Patienten mit Arthritis nach einer halbstündigen Infrarotkabinensitzung die Steifheit und Schmerzen um etwa 40 % reduzierten. Dieselben Forscher kamen zu dem Schluss, dass bei Spondylitis ankylosans Schmerzen und Steifheit während einer halbstündigen Infrarotkabinensitzung um bis zu 50 % bis 60 % zurückgingen.

Obwohl viele Fragen noch weiter untersucht werden müssen, hat die Studie laut Dr. Oosterveld einen wichtigen Zweck erfüllt, nämlich Rheumapatienten Klarheit über die Wirkung von Infrarotwärme zu verschaffen.

Hauterkrankungen


Infrarotstrahlung wirkt sich positiv auf viele Hauterkrankungen und -beschwerden aus. Infrarot stimuliert die Heilung, Reinigung und Produktion. Nachfolgend erfahren Sie, wie es bei häufigen Erkrankungen und Beschwerden wirkt.

Falten


Infrarot mildert feine Linien und Fältchen im Gesicht. Dies wurde nach Untersuchungen der Dermatologen Yu Shun Tian, ​​​​Nan-Hyung Kim und Ai-Young Lee deutlich. Infrarot fördert die Kollagen- und Elastinproduktion in der Haut. Dabei handelt es sich um zwei Proteine, die die Haut geschmeidig und faltenfrei halten.

Wundheilung


Infrarot fördert die Bildung neuer Kapillaren, die den Wundbereich mit Sauerstoff versorgen und so den Heilungsprozess anregen. Darüber hinaus reduziert die Infrarottherapie Infektionen. Die toten oder beschädigten Zellen werden gereinigt. Durch eine Schädigung des Lymphsystems kann es zu Flüssigkeitseinlagerungen unter der Haut kommen. Infrarot regt das Lymphsystem an, ohne es zu überlasten. Dabei wird nicht nur das Lymphsystem angeregt, sondern auch die Produktion von Fibroblasten. Fibroblasten? Ja, Fibroblasten sind die wichtigste Zelle des Bindegewebes und spielen eine wichtige Rolle in der letzten Heilungsphase einer Wunde.

Der Begriff Kollagen kommt in dem Artikel über Falten vor. Kollagen ist nicht nur gut zur Faltenreduzierung geeignet. Kollagen ist das wichtigste Protein, das bei der Wundheilung benötigt wird. Infrarot liefert auch Zellenergie. Die Wärme stimuliert die Hautzellen. Zellenergie wird benötigt, um die beschädigten und umgebenden Zellen mit Energie zu versorgen, damit sie tun können, was sie tun müssen: sich selbst heilen.

Cellulite


Cellulite, auch Orangenhaut genannt, kennt fast jede Frau... Google sucht regelmäßig nach Cremes aller Art für dieses Volksleiden. Wir werden unsicher darüber, was einen großen Einfluss auf unser tägliches Leben hat. Bei Cellulite entstehen gelartige Taschen im Unterhautbindegewebe. Das Fettgewebe drückt sozusagen gegen das Bindegewebe. Durch die Hitze der Infrarotstrahlung lockern sich diese Säcke. Dabei handelt es sich um Abfallprodukte, die die Haut loswerden möchte. Die Infrarottherapie ist eine relativ kostengünstige Methode, um sicherzustellen, dass Sie wieder in Badekleidung herumlaufen oder in die Sauna gehen können!

Akne


Am häufigsten wird Akne durch hormonelle Veränderungen während der Pubertät verursacht. Dadurch vergrößern sich die Talgdrüsen und produzieren mehr Talg. Diese übermäßige Talgproduktion kann in Kombination mit abgestorbenen Hautzellen zu verstopften Drüsen führen. Dann bekommst du einen Mitesser. Die Wand kann platzen, was zu einer Entzündung der Haut führen kann. Diese Entzündung wird Pickel genannt. Die Haut wird an der Stelle des Pickels gedehnt, bis dieser aufplatzt. Dadurch entstehen kleine Wunden. Wenn die Akne schwerwiegend ist und lange anhält, können sogar Narben zurückbleiben.

Die Infrarottherapie reinigt die Poren, die durch übermäßiges Schwitzen durch die Hitze der Infrarotlampe entstehen. Auch Rötungen und Schwellungen werden während einer Sitzung reduziert. Dies geschieht, weil die Durchblutung verbessert wird, was den Heilungsprozess beschleunigt. Die natürliche Reaktion des Körpers auf wärmere Temperaturen erhöht die Herzfrequenz. Dadurch gelangt sauerstoffreiches Blut in alle Venen und Blutgefäße. Obwohl die Infrarottherapie nicht als alleinige Behandlung zur Behandlung von Akne empfohlen wird, ist es hilfreich, Infrarotsitzungen hinzuzufügen, um die Behandlung zu erleichtern.

Ekzem


Ekzem ist die Sammelbezeichnung für verschiedene Hauterkrankungen. Ein Ekzem ist eine Entzündung der Haut. Denken Sie an Juckreiz und rote Haut. Durch die Infrarottherapie kommt es zu einer Schweißbildung im Körper, die die Poren gründlich reinigt. Die regelmäßige Anwendung der Infrarottherapie stärkt das Immunsystem und hilft, Giftstoffe zu entfernen, die Hautentzündungen verursachen können. Infrarot stimuliert den Heilungsprozess der Haut und reduziert die „Feuerflecken“ und damit den mit Ekzemen verbundenen Juckreiz

Schuppenflechte


Psoriasis ist (noch) nicht heilbar. Mit Hilfe von Medikamenten lässt sich die Erkrankung jedoch immer besser behandeln. Es gibt verschiedene Arten von Therapien, die die Symptome lindern können, beispielsweise die Infrarottherapie. Infrarotstrahlung ist eine harmlose Strahlung, die tief in die Muskeln und Gelenke eindringt. Dadurch werden sie erwärmt und die Durchblutung angeregt. Durch die Infrarotstrahlung werden abgestorbene Hautzellen entfernt und die Haut schuppt weniger, was sich positiv auf die Schuppenflechte auswirkt.

Stress


Wenn wir unsere Haut Infrarotlicht aussetzen, wird in unserem Körper Serotonin freigesetzt. Serotonin, auch Glückshormon genannt, ist ein Stoff, den der Körper selbst produziert. Serotonin hat eine stimulierende Wirkung auf unseren Körper. Es beeinflusst unsere Stimmung, unser Selbstvertrauen, unseren Schlaf, unsere Orgasmen, unseren Appetit und vieles mehr. Forscher der University of Wisconsin-Madison glauben, dass die Hitze, die die Haut stimuliert, Serotonin produzierende Zellen aktiviert. Dies führt zu einer Veränderung der Gehirnfunktion.

Darüber hinaus stimuliert Infrarotlicht den Hypothalamus. Hypothalamus? Dies ist das Zentrum, das Ihren Schlaf, Ihre Temperatur, Ihr Hunger- und Durstgefühl, Ihren Tag- und Nachtrhythmus, Ihr Verhalten und Ihr Gedächtnis reguliert. Wenn der Hypothalamus gestört ist, geht das Gleichgewicht verloren und die Menschen leiden unter mehr Stress. Andererseits kann ein anhaltendes Stressgefühl zu einer Depression führen. Menschen, die an einer Depression leiden, leiden unter einer stressähnlichen Fehlregulation des Hypothalamus. Daher ist es äußerst wichtig, dieses Zentrum gut zu pflegen!

Die Behandlung mit Infrarotlampen ist entspannend. Wie wir alle wissen, ist Entspannung eines der Mittel gegen Stress.

  • ACHTUNG! Leiden Sie unter einer Erkrankung oder Krankheit? Konsultieren Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie Infrarotgeräte verwenden.

Wir hoffen, dass das, was Sie wissen wollten, jetzt etwas klarer ist! Haben Sie Fragen oder möchten Sie Ihre Erfahrungen teilen? Sie können Ihre Fragen jederzeit über info@liroma.nl stellen oder Ihre Erfahrungen über die Website teilen!

Weiterlesen

Wat is een infraroodlamp? - Liroma
Een infraroodlamp kiezen: welke past het beste bij mijn klachten? - Liroma

Exzellent!

Basierend auf über 325 Bewertungen